DAS IST JA UNERHÖRT!

Willkommen bei FemaleClassics!

Während in anderen Bereichen Frauen im Vormarsch sind, es zumindest thematisieren oder mittels Quotenfrauen probiert wird, zeigt sich die Welt der Klassik verstaubt wie eh und je. Kaum ein grösseres Orchester setzt regelmässig wenn überhaupt Werke von Komponistinnen aufs Programm.

Das Argument, es gebe keine Werke von Komponistinnen zieht nicht. Es gibt unzählige, wie wir selbst feststellen mussten und was zur Gründung von femaleclassics führte.

Das zweite Argument, die Werke der Komponistinnen seien qualitativ nicht gleichrangig wie die ihrer männlichen Konkurrenz zieht auch nicht. Zu ihren Lebzeiten wurde etwa Maria Bach mit Beethoven gleichgesetzt. Wie auch in anderen Themenbereichen – der Wissenschaft, Historik oder bildenden Kunst – gab es durchaus zu ihren Lebzeiten bekannte Frauen, deren Werke aufgeführt und gefeiert wurden.

Das Problem liegt in der heutigen Aufführungspraxis, die ihren Werken kaum Beachtung schenkt und sie so zunehmend aus dem kulturellen Gedächtnis verschwinden lässt.

All diese Werke sind unerhört unerhört und gehören gehört! Wir bringen sie zum Erklingen.


UNERHÖRT GUTE MUSIK!

Warum FemaleClassics?


Zu ihren Lebzeiten haben sich Clara Schumann, Emilie Mayer und zahlreiche weitere Komponistinnen einen Platz auf den Spielplänen der grossen Konzerthäuser erkämpft. Leider sind heute fast all ihre Meisterinnenwerke aus den Programmen verschwunden und vergessen. Es ist höchte Zeit, dass diese Musik endlich wieder erklingt und uns genau so verzaubert, wie wir es von der klassischen Musik gewohnt sind.